Psammodromus algirus / Algerischer Sandläufer

navigator ÜbersichtPsammodromus hispanicus (sensu stricto)
  • Psammodromus hispanicus  / Zentralspanischer Sandläufer

    Psammodromus hispanicus / Zentralspanischer Sandläufer

    clearpx
  • Psammodromus edwarsianus / Östlicher Sandläufer

    Psammodromus edwarsianus / Östlicher Sandläufer

    clearpx
  • Psammodromus occidentalis / Spanischer Sandläufer

    Psammodromus occidentalis / Spanischer Sandläufer

    clearpx
  • Westliche Linie, Männchen: P / Vila Nova de Milfontes, 19.04.2017

    Psammodromus algirus stellt keine besonderen Habitatansprüche und ist in Küstendünen ebenso zu finden wie in Gebirgshabitaten bis 2000 m (Sierra Nevada). Es handelt sich vermutlich um die häufigste und verbreitetste Art auf der Iberischen Halbinsel.

    Charakteristisch für diese Art sind die weiß-gelblichen dorsolateralen Streifen und stark gekielten Schuppen, die ihr ein raues Aussehen verleihen. Weibchen und juvenile Tiere haben oftmals orangefarbene Hinterbeine und Schwänze. Männchen entwickeln zur Paarungszeit oftmals eine prächtige Kopffärbung. Aufgrund ihres großen Verbreitungsgebietes kommen die Tiere syntop mit zahlreichen anderen Lacertiden vor, sind aber anhand der genannten Merkmale unverwechselbar.

    Die Art weist offenbar eine hohe genetische Diversität auf. Daher wurden die Iberischen Vertreter im Jahr 2006 zunächst in zwei Arten aufgeteilt: Psammodromus manuelae für den Nordteil der Iberischen Halbinsel und Psammodromus jeanneae für den Südteil. Weitere Untersuchungen im Jahr 2010 haben aber gezeigt, dass diese Aufteilung nicht haltbar ist. Stattdessen scheint es vielmehr eine östliche Linie und eine westliche (einschließlich Nordafrika) zu geben. Die Grenze zwischen den beiden genetischen Linien verläuft grob in etwa auf der Linie Gibraltar – Madrid. Äußerlich zeichnet sich die westliche Linie vor allem dadurch aus, dass die Männchen zur Paarungszeit eine intensive orangerote Kopffärbung entwickeln. Bei der östlichen Linie zeigen die Männlichen Tiere allenfalls eine gelbe Kopffärbung.

  • Das Verbreitungsgebiet von Psammmodromus algirus erstreckt sich von Südfrankreich über einen Großteil der Iberischen Halbinsel (mit Ausnahme des äußersten Nordens) bis Nordafrika.

  • Westliche Linie, Männchen: P / Vila Nova de Milfontes, 19.04.2017

  • Westliche Linie, Männchen: P / Vila Nova de Milfontes, 19.04.2017

  • Westliche Linie, Weibchen: P / Odeseixe, 06.04.2008

  • Westliche Linie: P / Vila Nova de Milfontes, 18.04.2017 - Die Tiere sind oftmals sehr langschwänzig

  • Westliche Linie, Juvenil: E / Pena de Francia, 29.09.2010

    Östliche Linie:

  • Östliche Linie, Männchen: E / Alicante, 21.03.2014

  • Östliche Linie, Männchen: E / Alicante, 24.12.2012

  • Östliche Linie, Männchen: E / Alicante, 24.12.2014

  • Östliche Linie, Weibchen: E / Cazorla, 10.09.2007