Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

Ziel unserer diesjährigen Peloponnes-Reise waren einige Gebiete im Norden der (Halb-)Insel: Argolis, Parnon, Stymphalischer See und Feneos-Becken. Aufgrund der Trockenheit in diesem Frühjahr war die Vegetation insbesondere in den Küstenregionen weniger üppig als wir gehofft hatten – dafür waren wir bei der Reptiliensuche erfolgreich.

  • Linosa, 12.-17.06.2018

    Linosa, 12.-17.06.2018

    Das Robinson Crusoe-Projekt

    clearpx
  • Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Inseln am Rande Europas

    clearpx
  • Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Frühjahrsreise auf die westlichen Kykladen

    clearpx
  • Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Betische Eidechsen – Eine Fotodokumentation

    clearpx
  • Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Reptilienrallye auf der Iberischen Halbinsel

    clearpx
  • Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Kreuzfahrt in der Heimat des Odysseus

    clearpx
  • Portugal, 14. – 21.4.2017

    Portugal, 14. – 21.4.2017

    Eidechsensafari an der Atlantikküste

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Season Opening 2017

    clearpx
  • Pyrenäen, 2008 - 2016

    Pyrenäen, 2008 - 2016

    Aller guten Dinge sind Drei: Die Suche nach den Pyrenäeneidechsen

    clearpx
  • Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Mission Vulkan! Rauchende Berge und seltene Reptilien

    clearpx
  • Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Hellas reloaded – Besuch in Europas Biodiversitäts-Labor

    clearpx
  • Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Biodiversität auf der Südost-Tangente

    clearpx
  • Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Eidechsensafari in den Bergen Montenegros

    clearpx
  •  Malta, 3. – 6.4.2015

    Malta, 3. – 6.4.2015

    Die exklusive Podarcis filfolensis Homestory!

    clearpx
  • Oman, 6.–15.3.2015

    Oman, 6.–15.3.2015

    Abenteuer im Südosten der arabischen Halbinsel

    clearpx
  • Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    14 Tage in der Hitze Kastiliens

    clearpx
  • Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Reptilienabenteuer in Westgriechenland

    clearpx
  • Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    2014 Season Kick-off mit 16 Reptilienarten

    clearpx
  • Korsika, 07.-17.09.2013

    Korsika, 07.-17.09.2013

    Berge, Meer und Felseidechsen

    clearpx
  • Portugal, 13. - 20.07.2013

    Portugal, 13. - 20.07.2013

    Eidechsensuche in Zentralportugal

    clearpx
  • Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Herpetologische Abenteuer von der Schwarzmeerküste zum Eisernen Tor

    clearpx
  • Menorca, 17. - 24.03.2013

    Menorca, 17. - 24.03.2013

    Besuch bei den Baleareneidechsen

    clearpx
  • Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Herbstreise quer durch den Peloponnes

    clearpx
  • Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Sommertrip in die Berge Montenegros

    clearpx
  • Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Die Suche nach den legendären "Rieseneidechsen"...

    clearpx
  • Kreta, 06. - 13.04.2012

    Kreta, 06. - 13.04.2012

    Auf der Suche nach den Blumen und Eidechsen Kretas...

    clearpx
  • Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Eine heiße Woche voller herpetologischer Highlights im Südwesten Andalusiens

    clearpx
  • Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Herpetologische Reise in den Nordwesten Spaniens: die Berge westlich von Leon, die Atlantikküste südlich von A Coruña und die Picos de Europa.

    clearpx
  • Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Fünf Inseln in zwei Wochen: Kythira, Pori, Milos, Kimolos und Sifnos

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Exkursion zur östlichsten Insel Griechenlands...

    clearpx
  • Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Iberolacertas in der Sierra de Gredos, Pena de Francia und Sierra de Guadarrama

    clearpx
  • Alpen, 03. - 17.07.2010

    Alpen, 03. - 17.07.2010

    Unsere erste Tour in die Alpen führte uns ins Allgäu, die Julischen Alpen und nach Kärnten

    clearpx
  • Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Vier Podarcis-Arten auf einen Streich!

    clearpx
  • Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Traumreise durch das Pindos-Gebirge...

    clearpx
  • Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Orchideenreise in den Osten Siziliens

    clearpx
  • Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Eidechsen in der Provinz Alicante

    clearpx
  • Samos, September 2008 / 2009

    Samos, September 2008 / 2009

    Chamäleons, Goldmabuyen und schöne Strände...

    clearpx
  • Kalkeifel

    Kalkeifel

    Unser regionaler „Spielplatz“: botanische Highlights, artenreiche Schmetterlingswiesen und ein bisschen Herpetofauna…

    clearpx
  • Im Nordosten des Parnon

    Parnon

    Für unsere ersten Stationen wählten wir eine Unterkunft in der Nähe von Nauplio. Von dort fuhren wir auf Reptiliensuche ins Parnon-Gebirge. Wir folgten einem Hinweis, dass dort Podarcis erhardii (Ägäische Mauereidechse) vorkommen sollte. Diese fanden wir zwar nicht, dafür jedoch zahlreiche Podarcis peloponnesiacus (Peloponnes-Mauereidechse). Außerdem sahen wir mehrere, bei den sommerlichen Temperaturen jedoch sehr scheue Riesensmaragdeidechsen (Lacerta trilineata) sowie einige Griechische Spitzkopfeidechsen (Hellenolacerta graeca).

  • Podarcis peloponnesiacus thais: diese Unterart hat statt einer orangefarbenen eine weiße Kehle

    Auf der Rückfahrt legten wir einen Zwischenstopp an einem vielversprechenden Feuchtgebiet an der Küste ein. Wir fanden dort jedoch lediglich erneut scheue Lacerta trilineata sowie einige Emys orbicularis (Europäische Sumpfschildkröte). Für die Reptiliensuche war es bei mittlerweile 25 ° C und strahlender Sonne ohnehin zu warm, so dass wir den restlichen Tag am Strand verbrachten.

  • Feuchtgebiet südlich von Nauplio

  • Emys orbicularis

    Argolis-Halbinsel

    Auf der Argolis-Halbinsel lebt eine Unterart der Peloponnes-Mauereidechse, Podarcis peloponnesiacus thais, die wir direkt an der Küste gut beobachten konnten. Zudem gibt es ein Vorkommen von Chalcides ocellatus (Gefleckter Walzenskink), das wir aufsuchen wollten. Bei anhaltend sommerlichen Temperaturen gestaltete sich die Suche allerdings schwierig: Nach langer Fahrt und mühevollem Steinedrehen sahen wir lediglich einen Walzenskink flüchten – ein Fotobeleg gelang leider nicht. Auch ansonsten waren wir hier wenig erfolgreich: wir fanden nur einige Lacerta trilineata, die sich aber nicht fotografieren ließen, Typhlops vermicularis (Wurmschlange) sowie einige Wasserfrösche (Pelophylax sp.). Als „Trostpflaster“ begegneten wir Testudo marginata (Breitrandschildkröte). Etwas enttäuscht von unserer bisherigen Ausbeute beschlossen wir am dritten Tag, in die kühlere Bergregion bei Stymphalos und Feneos umzuziehen.

  • Küste bei Nauplio

  • Podarcis peloponnesiacus thais

  • Ein Paar von P. peloponnesiacus beim Sonnenbad: „Das Kuscheln“ ist uns von der Gattung Lacerta bekannt, bei Podarcis hatten wir es noch nicht beobachtet.

  • Testudo marginata. Man beachte die trockene Vegetation!

  • In der Not fotografiert man sogar Frösche…

    Stymphalischer See

    Die Landschaft um den Stymphalischen See erwies sich als ergiebiges Terrain für eine zweitägige Reptiliensuche und wir fanden hier zudem auch zahlreiche Orchideen. Der See selbst wird offenbar von Millionen von Wasserfröschen bewohnt, deren Quaken eine eindrucksvolle Geräuschkulisse erzeugt.

  • Landschaft am Stymphalischen See

  • Podarcis tauricus (Taurische Eidechse) ist rund um den See häufig…

  • …die Art ist recht scheu – dieses Exemplar ließ sich jedoch seelenruhig fotografieren

  • Juvenile Hierophis gemonensis (Balkan-Zornnatter)…

  • …eine weitere Hierophis gemonensis

  • Halbwüchsige Zamenis situla (Leopardnatter)…

  • …und ein etwas größeres Exemplar

  • Ophrys aesculapii (Aeskulap-Ragwurz): diese rund um den See häufige Art war für uns neu. Weitere häufige Arten waren Ophrys sicula, Ophrys mammosa, Ophrys spruneri, Orchis quadripunctata sowie seltener Cephalanthera longifolia.

  • Juvenile Peloponnes-Blindschleiche (Anguis cephallonicus) mit typisch gold-schwarzer Zeichnung

  • Ablepharus kitaibelii (Johannisechse)

  • Portrait von Ophiomorus punctatissimus (Gesprenkelter Schlangenskink)

  • Ein juveniler Ophiomorus punctatissimus: juvenile Exemplare haben dunkle Flanken und einen bronzefarbenen Rücken

  • Habitat von Podarcis tauricus, Anguis cephallonicus, Ophiomorus punctatissimus und Ablepharus kitaibelii

  • Testudo hermanni (Griechische Landschildkröte): Das Tier wollte offenbar nicht fotografiert werden und blieb leider beharrlich in seinem Panzer…

  • Wo es Frösche gibt, leben auch Ringelnattern (Natrix natrix)

  • Würfelnatter (Natrix tessellata)

  • Männliche Hellenolacerta graeca

  • Eine weitere Hellenolacerta graeca

  • Nasswiesen am Stymphalischen See

    Feneos

    Inspiriert durch den Reisebericht auf www.herpetofauna.at und einen Artikel von Mayer , Richter & Kammel machten wir uns auf Eidechsensuche im Feneos-Becken. Im Hauptort Gkoura fanden wir eine schöne Unterkunft und im Nachbarort gab es die einzige geöffnete Taverne, so dass für das leibliche Wohl gesorgt war. Wie sich herausstellte, zeichnet sich die gesamte Region durch ihre Artenvielfalt (mit allein sieben Eidechsenarten!) sowie eine hohe Individuendichte aus.

  • Blick über das Feneos-Becken

  • Prächtige Podarcis peloponnesiacus – sie ist neben Podarcis tauricus fast überall im Feneos-Becken zu finden

  • Algyroides moreoticus (Peloponnes-Kieleidechse) döst auf einem Baumstumpf

  • Eine weitere Podarcis-Art: Podarcis erhardii livadiacus (Ägäische Mauereidechse), die wir im Parnon vergeblich gesucht hatten, fanden wir im Feneos-Becken.

  • Ein Paar von P. erhardii livadiacus

  • Podarcis tauricus

  • Und schließlich: Podarcis muralis (Mauereidechse). Im Feneos Becken lassen sich auf wenigern hundert Metern vier Podarcis-Arten beobachten – das gibt es sonst nirgendwo!

  • Ophrys reinholdii (Reinholds Ragwurz)

  • Am Doxa-Stausee oberhalb von Feneos

  • Lycaena ottomanus (Feuerfalter)

  • Ausgewachsene Anguis cephallonicus: Der Schädel ähnelt dem eines Flusspferdes!

  • Cyrtopodion kotschyi (Ägäischer Nacktfinger) wärmt sich in der Morgensonne

  • Habitat im Feneos-Becken

  • Bufo viridis (Wechselkröte)

  • Eine männliche Lacerta trilineata inspiziert ihr Revier…

  • …die Eindringlinge mit den Kameras werden argwöhnisch beobachtet…

  • …nachdem offenbar keine Gefahr droht, wird mit der Partnerin gekuschelt!

  • Hierophis gemonensis beim Versuch, eine Straße zu überqueren: ein gefährliches Unterfangen – für die Schlange und auch für den Fotografen!

    Fazit:

    Die Gegend von Feneos und Stymphalos ist eines der schönsten und im Hinblick auf die Reptilien artenreichsten Gebiete, die wir bislang in Griechenland gesehen haben. Vor allem die hohe Individuendichte hat uns nachhaltig beeindruckt. Unser Dank gilt Thomas Bader und Ilias Strachinis.

    Literatur:

    MAYER W., K. RICHTER & W. KAMMEL (1990): Kartierung der Herpetofauna des Beckens von Feneos (Griechenland: Nordpeloponnes). Herpetozoa 2: 87 - 106.