Iberolacerta aranica / Iberische Gebirgseidechse

navigator Iberolacerta aurelioiÜbersichtIberolacerta bonnali
  • Iberolacerta bonnali / Pyrenäen-Gebirgseidechse

    Iberolacerta bonnali / Pyrenäen-Gebirgseidechse

    clearpx
  • Iberolacerta horvathi / Kroatische Gebirgseidechse

    Iberolacerta horvathi / Kroatische Gebirgseidechse

    clearpx
  • Hellenolacerta graeca / Griechische Spitzkopfeidechse

    Hellenolacerta graeca / Griechische Spitzkopfeidechse

    clearpx
  • E / Val d'Aran, 23.08.2016

    Das Verbreitungsgebiet von Iberolacerta aranica ist auf die Region des Val D’Aran in Spanien und das nordwärts angrenzende französische Grenzgebiet beschränkt (siehe Verbreitungskarte bei Iberolacerta aurelioi). Auch bei dieser Art handelt es sich um eine Hochgebirgsart, die Felsen und Felsblöcke besiedelt; zur Nahrungssuche dringt sie allerdings auch in Wiesen und Heideland vor. In geeigneten Habitaten können diese Eidechsen in hoher Individuendichte und großer Stückzahl vorkommen.

    Innerhalb ihres Verbreitungsgebietes kommt die Art syntop mit Zootoca vivipara und möglicherweise auch Podarcis muralis vor. Ein unverkennbares Merkmal von Iberolacerta aranica sind die drei großen masseterischen Schuppen. Von Zootoca vivipara unterscheidet sich Iberolacerta aranica durch das Fehlen einer dunklen vertebralen Linie. Iberolacerta aranica hat zudem eine charakteristisch zugespitzte Schnauze.

    Podarcis muralis hat häufig eine dunkle vertebrale Linie und weist eine gefleckte, oftmals orangefarbene Kehle auf, während diese bei Iberolacerta aranica ungefleckt ist.

    Von den anderen Iberolacerta-Arten der Pyrenäen unterscheidet sich Iberolacerta aranica durch die drei großen masseterischen Schuppen.

  • E / Val d'Aran, 23.08.2016

  • E / Val d'Aran, 23.08.2016

  • E / Val d'Aran, 23.08.2016

  • E / Val d'Aran, 23.08.2016

  • E / Val d'Aran, 23.08.2016

  • E / Val d'Aran, 23.08.2016