Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

Für unsere 14-tägige Reise durch Nordgriechenland hatten wir fünf Stationen eingeplant: zunächst das Ossa-Gebirge, anschließend die Gegend um Metsovo, zwischendurch ein paar Tage am Meer bei Parga, dann zum Vikos-Nationalpark und schließlich nach Konitsa.

  • Linosa, 12.-17.06.2018

    Linosa, 12.-17.06.2018

    Das Robinson Crusoe-Projekt

    clearpx
  • Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Inseln am Rande Europas

    clearpx
  • Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Frühjahrsreise auf die westlichen Kykladen

    clearpx
  • Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Betische Eidechsen – Eine Fotodokumentation

    clearpx
  • Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Reptilienrallye auf der Iberischen Halbinsel

    clearpx
  • Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Kreuzfahrt in der Heimat des Odysseus

    clearpx
  • Portugal, 14. – 21.4.2017

    Portugal, 14. – 21.4.2017

    Eidechsensafari an der Atlantikküste

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Season Opening 2017

    clearpx
  • Pyrenäen, 2008 - 2016

    Pyrenäen, 2008 - 2016

    Aller guten Dinge sind Drei: Die Suche nach den Pyrenäeneidechsen

    clearpx
  • Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Mission Vulkan! Rauchende Berge und seltene Reptilien

    clearpx
  • Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Hellas reloaded – Besuch in Europas Biodiversitäts-Labor

    clearpx
  • Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Biodiversität auf der Südost-Tangente

    clearpx
  • Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Eidechsensafari in den Bergen Montenegros

    clearpx
  •  Malta, 3. – 6.4.2015

    Malta, 3. – 6.4.2015

    Die exklusive Podarcis filfolensis Homestory!

    clearpx
  • Oman, 6.–15.3.2015

    Oman, 6.–15.3.2015

    Abenteuer im Südosten der arabischen Halbinsel

    clearpx
  • Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    14 Tage in der Hitze Kastiliens

    clearpx
  • Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Reptilienabenteuer in Westgriechenland

    clearpx
  • Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    2014 Season Kick-off mit 16 Reptilienarten

    clearpx
  • Korsika, 07.-17.09.2013

    Korsika, 07.-17.09.2013

    Berge, Meer und Felseidechsen

    clearpx
  • Portugal, 13. - 20.07.2013

    Portugal, 13. - 20.07.2013

    Eidechsensuche in Zentralportugal

    clearpx
  • Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Herpetologische Abenteuer von der Schwarzmeerküste zum Eisernen Tor

    clearpx
  • Menorca, 17. - 24.03.2013

    Menorca, 17. - 24.03.2013

    Besuch bei den Baleareneidechsen

    clearpx
  • Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Herbstreise quer durch den Peloponnes

    clearpx
  • Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Sommertrip in die Berge Montenegros

    clearpx
  • Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Die Suche nach den legendären "Rieseneidechsen"...

    clearpx
  • Kreta, 06. - 13.04.2012

    Kreta, 06. - 13.04.2012

    Auf der Suche nach den Blumen und Eidechsen Kretas...

    clearpx
  • Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Eine heiße Woche voller herpetologischer Highlights im Südwesten Andalusiens

    clearpx
  • Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Herpetologische Reise in den Nordwesten Spaniens: die Berge westlich von Leon, die Atlantikküste südlich von A Coruña und die Picos de Europa.

    clearpx
  • Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Fünf Inseln in zwei Wochen: Kythira, Pori, Milos, Kimolos und Sifnos

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Exkursion zur östlichsten Insel Griechenlands...

    clearpx
  • Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Iberolacertas in der Sierra de Gredos, Pena de Francia und Sierra de Guadarrama

    clearpx
  • Alpen, 03. - 17.07.2010

    Alpen, 03. - 17.07.2010

    Unsere erste Tour in die Alpen führte uns ins Allgäu, die Julischen Alpen und nach Kärnten

    clearpx
  • Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Vier Podarcis-Arten auf einen Streich!

    clearpx
  • Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Traumreise durch das Pindos-Gebirge...

    clearpx
  • Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Orchideenreise in den Osten Siziliens

    clearpx
  • Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Eidechsen in der Provinz Alicante

    clearpx
  • Samos, September 2008 / 2009

    Samos, September 2008 / 2009

    Chamäleons, Goldmabuyen und schöne Strände...

    clearpx
  • Kalkeifel

    Kalkeifel

    Unser regionaler „Spielplatz“: botanische Highlights, artenreiche Schmetterlingswiesen und ein bisschen Herpetofauna…

    clearpx
  • Hübscher Strand bei Kokkino Nero an der bewaldeten Ostseite des Ossa

    Unsere Tour führte uns durch Gebirgsregionen mit einer interessanten Flora und einer reichen Herpetofauna – dazu 14 Tage lang sommerliche Temperaturen und ein (fast immer) blauer Himmel: Die perfekten Zutaten für eine gelungene Reise! Obwohl wir dieses Mal keine bestimmte Reptilienart auf unserer Liste hatten, die wir unbedingt sehen wollten, ist unser Bericht schließlich doch wieder recht „Eidechsen-lastig“ geworden – man möge uns dies nachsehen.

    Ossa

    Das Ossa-Gebirge ist vom Flughafen Thessaloniki in ca. 2 Stunden zu erreichen. Obwohl nur 1900 m hoch und nicht besonders weitläufig ist dieses Gebirge doch sehr abwechslungsreich: die Osthänge zur Ägäis hin sind grün und dicht bewaldet während die Westflanken des Gebirges völlig ausgedörrt sind. Die Hochlagen bestehen aus verkarstetem Kalkstein. Entsprechend abwechslungsreich sind Flora und Fauna in diesem Gebirge.

  • Direkt am Meer fanden wir Typhlops vermicularis (Wurmschlange) und

  • Lacerta trilineata trilineata (Riesensmaragdeidechse)

  • Weiter oberhalb im Wald sahen wir diese auffällig gezeichnete Podarcis erhardii riveti (Ägäische Mauereidechse): Podarcis erhardii und Podarcis muralis (Mauereidechse) begegneten wir an verschiedenen Stellen am Ossa wie auch später im Vikos-Nationalpark und am Smolikas. Die Unterscheidung der Arten war nicht immer leicht. Auch eine klare Trennung nach Lebensräumen – P. erhardii in tieferen Lagen und P. muralis in den Hochlagen – konnten wir nicht feststellen.

    Der Aufstieg von der Ortschaft Spilia zum Mount Ossa erwies sich als sehr schön und sehr anstrengend; erst später bemerkten wir, dass zwischenzeitlich eine asphaltierte Straße, die in unserer Karte noch nicht eingezeichnet war, hinauf zur Kissavou-Schutzhütte führt, von der es nicht mehr weit bis zum Gipfel ist. In der Gipfelregion blies ein scharfer Wind – unsere Hoffnung, hier Lacerta viridis zu finden, wurde daher nicht erfüllt.

  • Die Hochlagen des Ossa wirken recht karg, sind aber dennoch artenreich.

  • Häufigste Reptilen auf rund 1400 m Höhe waren Ablepharus kitaibellii (Johannisechse), die sich auf Steinen sonnten

  • Hier fanden wir auch diese weibliche Anguis graeca (Blindschleiche) und…

  • …Zamenis situla (Leopardnatter) – die getrübten Augen zeigen, dass das Tier kurz vor der Häutung stand

  • Beim Abstieg vom Ossa begegneten wir dieser ausgewachsenen Testudo marginata (Breitrandschildkröte) und kurz danach…

  • …einem juvenilen Exemplar

  • Amata kruegeri (Ähnliches Weißfleck-Widderchen)

  • Parnassius mnemosyne (Schwarzer Apollo) auf Astragalus angustifolius (Schmalblättriger Tragant)

  • Die westlichen Ausläufer des Ossa – in dieser ausgedörrten Landschaft fanden sich noch zahlreiche Arten, z.B.:

  • Pelophylax kurtmuelleri (Balkan-Seefrosch) in einer Viehtränke

  • Nemoptera sinuata (Schwalbenschwanz-Schmetterlingshaft)

  • Eine respekteinflößende Heuschrecke (Saga hellenica)

    Metosvo

    Vom Ossa aus fuhren wir nun über Larissa und Meteora nach Metsovo. Der Skiort Metsovo eignet sich als zentraler Ausgangspunkt für Touren in den Pindos, zum Katara-Pass und zum Peristeri. Der Ort ist ein beliebtes Ausflugsziel und sehr umtriebig aber dennoch hatten wir hier einen schönen Aufenthalt. Die Gegend um den Katara-Pass ist vor allem botanisch interessant, wobei wir dabei schnell an die Grenzen unseres Wissens stießen.

  • Blick auf Metsovo vom Katara-Pass

  • Eine Charakterpflanze am Katara-Pass: Campanula hawkinsiana

  • Dactylorhiza kalopissii (Kalopissis Knabenkraut) mit fein gepunkteter Lippe

  • In etwas tieferen Lagen: Iris sintenisii (Sintenis-Schwertlilie)

  • Immer wieder sahen wir Testudo hermanni (Griechische Landschildkröte) beim Überqueren der Straße

    Auf einer zwar asphaltierten aber dennoch lebensgefährlichen Piste (akute Steinschlaggefahr!) fuhren wir von Metsovo in Richtung des Dorfes Haliki. Die Orchideenwiesen in dieser Bergregion waren die Sache jedoch wert: hier blühten Cephalanthera longifolia (Schwertblättriges Waldvögelein), Coeloglossum viride (Grüne Hohlzunge), Dactylorhiza sambucina (Holunder-Knabenkraut), Orchis pinetorum (Pinienwald-Knabenkraut), Orchis ustulata (Brand-Knabenkraut). Auf 1600 m Höhe fanden wir zudem einen Tümpel mit fünf Amphibienarten: neben Pelophylax sp. (Grünfrosch) konnten wir Bombina variegata (Gelbbauchunke), Hyla arborea (Laubfrosch), Mesotriton alpestris (Bergmolch) und einen Kammolch, wahrscheinlich Triturus macedonikus, nachweisen. Unsere Rückfahrt wurde zum Abenteuer, da ein aufziehendes Gewitter die Straße in einen schlammigen Sturzbach verwandelte.

  • Zwischen Metsovo und Haliki

  • Dactylorhiza sambucina

  • Eine helle Variante von Orchis pinetorum

  • Podarcis muralis (Mauereidechse)

  • Bombina variegata

  • Hyla arborea

    Besonders beeindruckend war für uns eine Wandertour in die einsame Bergwelt des Mount Peristeri. In den Hochlagen lebt Lacerta agilis bosnica (Zauneidechse), die wir nach intensiver Suche auch fanden. In den tieferen Lagen war Lacerta viridis viridis (Östliche Smaragdeidechse) häufig. Diese Eidechsen waren jedoch ziemlich scheu und daher schwer zu fotografieren – schließlich gelang uns auf der Rückfahrt ein brauchbarer Schuss vom Auto aus.

  • Mount Peristeri – Heimat von…

  • Lacerta agilis bosnica: männliches Tier

  • Ein Weibchen

  • Ein weiteres Männchen

  • Crocus veluchensis blüht offenbar bevorzugt am Rand von Schneefeldern

  • Männliche Lacerta viridis viridis bei Metsovo

    Parga

    Nach unserem Aufenthalt in den Bergen entspannten wir nun zwei Tage lang am Meer bei Parga, verzichteten aber nicht gänzlich auf die Reptilienjagd – insbesondere die Feuchtgebiete in der Umgebung luden dazu ein. Die Temperaturen hatten mittlerweile Hochsommer-Niveau erreicht, so dass sich unsere Fotosafari auf die Morgenstunden und den Abend beschränkte.

  • Die malerische Bucht von Parga

  • In der Umgebung von Parga gibt es einige große Feuchtgebiete

  • Hier waren Natrix natrix persa (Ringelnatter)…

  • …und Natrix tessellata (Würfelnatter) häufig

  • An Nahrung für die Schlangen mangelt es nicht: Pelophylax sp (ridibunda oder epeiroticus)

  • Emys orbicularis hellenica (Europäische Sumpfschildkröte)

  • An der Westküste kommt Lacerta trilineata major (Riesensmaragdeidechse) vor.

    Vikos-Nationalpark

    Nach den heißen Tagen am Meer hofften wir auf Abkühlung in den Bergen des Vikos-Nationalparks, doch auch dort war zwischenzeitlich der Sommer angekommen. Unsere Wandertouren fielen daher kürzer als geplant aus.

  • Morgenstimmung in der Vikos-Schlucht

  • Algyroides nigropunctatus (Pracht-Kieleidechse)

  • Podarcis erhardii

  • Himantoglossum caprinum (Ziegen-Riemenzunge)

  • Ophrys epirotica (Epirus-Ragwurz)

  • Ophrys cerastes: die unbehaarten Innenseiten der Seitenlappen unterscheiden diese Art von O. oestrifera (gehörnte Ragwurz)

  • Blick von der Astraka-Schutzhütte im Timfi-Gebirge: Hier blühten…

  • …Armeria rumelica (Grasnelke) und

  • Saxifraga marginata (Steinbrech)

  • Am Ufer des Voidomatis-Flusses versammelten sich zahlreiche Libythea celtis (Zürgelbaum-Schnauzenfalter)

  • Apatura metis (ein Schillerfalter)

    Konitsa und Smolikas

    Konitsa ist ein guter Ausgangspunkt für Touren zum Smolikas: In dem belebten Ort gibt es einige Hotels und die für den Urlaub notwendige Infrastruktur. Dahinter beginnt ein fast menschenleeres Gebiet mit endlosen Wäldern und Bergketten – für uns einer der Höhepunkte Griechenlands. Durch die Fertigstellung der Autobahn durch den Pindos wurde zudem die landschaftlich traumhafte E90 zwischen Siatista und Konitsa vom Durchgangsverkehr entlastet. Fahrten entlang der früher vom Schwerlastverkehr befahrenen Straße sind nun ein Hochgenuss.

  • Der Ort Konitsa am Südwestrand des Smolikas-Gebirges

  • Blick vom Südhang des Smolikas zum Timfi-Gebirge

  • Geranium versicolor (eine Storchschnabel-Art)

  • Feuchtwiese mit Dactylorhiza saccifera (Langjähriges Knabenkraut) und anderen Dactylorhiza-Arten

  • Dactylorhiza baumanniana (Baumanns Knabenkraut)

  • Orchis coriophora (Wanzen-Knabenkraut)

  • In den sumpfigen Wiesen lebt Lacerta viridis

  • Rana graeca (Griechischer Frosch)

  • Cordulegaster heros (Große Quelljungfer)

  • Pinguicula crystallina hirtiflora (Kristall-Fettkraut)

  • Ein botanischer Höhepunkt: Lilium albanicum (Albanische Lilie)

    Epilog: Chalkidiki

    Im Hinblick auf den sich nähernden Rückflug ab Thessaloniki wählten wir für den letzten Tag ein Hotel am Strand bei Gerakini auf dem Chalkidiki (40 Minuten vom Flughafen entfernt). Auch hier konnten wir noch einige Reptilien beobachten.

  • Lacerta viridis (meridionalis?)

  • Podarcis erhardii

  • Der Strand von Psakoudia: Heimat von…

  • …Lacerta viridis meridionalis und…

  • …Testudo graeca (Maurische Landschildkröte)

  • Eine juvenile Testudo graeca

  • Bufo viridis (Wechselkröte)

  • Nachts am Hotel: Mediodactylus kotschyi (Ägäischer Nacktfinger)

    Unser Dank gilt:

    Johannes Flohe für die botanischen Hinweise.

    Jeroen Speybroeck für Hinweise zur Herpetofauna.