Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

Ziel unserer diesjährigen Frühjahrsreise war Sizilien, das sowohl eine interessante Herpetofauna als auch zahlreiche Orchideenarten zu bieten hat. Um während unseres kurzen Aufenthalts lange Autofahrten zu vermeiden, konzentrierten wir uns bewusst auf einen Teil der Insel: die Region von Syrakus.

  • Linosa, 12.-17.06.2018

    Linosa, 12.-17.06.2018

    Das Robinson Crusoe-Projekt

    clearpx
  • Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Inseln am Rande Europas

    clearpx
  • Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Frühjahrsreise auf die westlichen Kykladen

    clearpx
  • Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Betische Eidechsen – Eine Fotodokumentation

    clearpx
  • Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Reptilienrallye auf der Iberischen Halbinsel

    clearpx
  • Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Kreuzfahrt in der Heimat des Odysseus

    clearpx
  • Portugal, 14. – 21.4.2017

    Portugal, 14. – 21.4.2017

    Eidechsensafari an der Atlantikküste

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Season Opening 2017

    clearpx
  • Pyrenäen, 2008 - 2016

    Pyrenäen, 2008 - 2016

    Aller guten Dinge sind Drei: Die Suche nach den Pyrenäeneidechsen

    clearpx
  • Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Mission Vulkan! Rauchende Berge und seltene Reptilien

    clearpx
  • Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Hellas reloaded – Besuch in Europas Biodiversitäts-Labor

    clearpx
  • Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Biodiversität auf der Südost-Tangente

    clearpx
  • Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Eidechsensafari in den Bergen Montenegros

    clearpx
  •  Malta, 3. – 6.4.2015

    Malta, 3. – 6.4.2015

    Die exklusive Podarcis filfolensis Homestory!

    clearpx
  • Oman, 6.–15.3.2015

    Oman, 6.–15.3.2015

    Abenteuer im Südosten der arabischen Halbinsel

    clearpx
  • Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    14 Tage in der Hitze Kastiliens

    clearpx
  • Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Reptilienabenteuer in Westgriechenland

    clearpx
  • Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    2014 Season Kick-off mit 16 Reptilienarten

    clearpx
  • Korsika, 07.-17.09.2013

    Korsika, 07.-17.09.2013

    Berge, Meer und Felseidechsen

    clearpx
  • Portugal, 13. - 20.07.2013

    Portugal, 13. - 20.07.2013

    Eidechsensuche in Zentralportugal

    clearpx
  • Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Herpetologische Abenteuer von der Schwarzmeerküste zum Eisernen Tor

    clearpx
  • Menorca, 17. - 24.03.2013

    Menorca, 17. - 24.03.2013

    Besuch bei den Baleareneidechsen

    clearpx
  • Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Herbstreise quer durch den Peloponnes

    clearpx
  • Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Sommertrip in die Berge Montenegros

    clearpx
  • Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Die Suche nach den legendären "Rieseneidechsen"...

    clearpx
  • Kreta, 06. - 13.04.2012

    Kreta, 06. - 13.04.2012

    Auf der Suche nach den Blumen und Eidechsen Kretas...

    clearpx
  • Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Eine heiße Woche voller herpetologischer Highlights im Südwesten Andalusiens

    clearpx
  • Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Herpetologische Reise in den Nordwesten Spaniens: die Berge westlich von Leon, die Atlantikküste südlich von A Coruña und die Picos de Europa.

    clearpx
  • Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Fünf Inseln in zwei Wochen: Kythira, Pori, Milos, Kimolos und Sifnos

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Exkursion zur östlichsten Insel Griechenlands...

    clearpx
  • Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Iberolacertas in der Sierra de Gredos, Pena de Francia und Sierra de Guadarrama

    clearpx
  • Alpen, 03. - 17.07.2010

    Alpen, 03. - 17.07.2010

    Unsere erste Tour in die Alpen führte uns ins Allgäu, die Julischen Alpen und nach Kärnten

    clearpx
  • Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Vier Podarcis-Arten auf einen Streich!

    clearpx
  • Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Traumreise durch das Pindos-Gebirge...

    clearpx
  • Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Orchideenreise in den Osten Siziliens

    clearpx
  • Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Eidechsen in der Provinz Alicante

    clearpx
  • Samos, September 2008 / 2009

    Samos, September 2008 / 2009

    Chamäleons, Goldmabuyen und schöne Strände...

    clearpx
  • Kalkeifel

    Kalkeifel

    Unser regionaler „Spielplatz“: botanische Highlights, artenreiche Schmetterlingswiesen und ein bisschen Herpetofauna…

    clearpx
  • Viehweide bei Floridia mit Ätna im Hintergrund

    Die Gegend um Syrakus hat drei hervorzuhebende Naturschutzgebiete – das Schluchtensystem von Pantalica mit seiner beeindruckenden Nekropole, die Schlucht Cava Grande del Cassibile sowie das Riserva di Vendicari an der Küste – und bietet damit für einen einwöchigen Aufenthalt ein volles Programm. Die Berge der Region bestehen weitgehend aus Kalkstein und weisen eine artenreiche Flora auf, erst in den höheren Lagen der Monti Iblei findet man vulkanisches Gestein. Der Himmel war während unseres Aufenthalts zwar häufig bewölkt aber es war zumeist trocken und mit rund 20 °C recht mild.


    Herpetofauna


    Sizilien beheimatet nach unserem Kenntnisstand 15 Reptilienarten, von denen wir jedoch nur 7 zu Gesicht bekamen. Insgesamt war die Reptiliendichte in den von uns besuchten Gebieten zwar sehr hoch, die Artenvielfalt aber eher gering. Die dominierende Art war Podarcis siculus (Ruineneidechse), die praktisch überall und in hoher Zahl anzutreffen war: Wir sahen die Tiere am Sandstrand von Vendicari, im Papyrussumpf von Fonte Ciane, in Kulturland, auf dem Gipfel des Monte Lauro…

  • Männliche Podarcis siculus: einfarbige Form

  • Podarcis siculus: Weibchen

  • Podarcis siculus bei Vendicari (gefleckte Form)

  • Podarcis siculus bei Pantalica: die rote Bauchfärbung ist nach unseren Literaturangaben Merkmal der Unterarten P. s. ciclopicus und P. s. medemi, die auf kleinen, dem Sizilianischen Festland vorgelagerten Inseln vorkommen. Für die auf dem sizilianischen Festland vorkommende Nominatform ist diese Färbung jedoch ungewöhnlich.

  • Cava Grande del Cassibile: Habitat von Bufo Bufo spinosus (Mittelmeer-Erdkröte)

  • Ebenfalls recht häufig, aber in der Habitatwahl etwas anspruchvoller, war Podarcis waglerianus (Sizilianische Mauereidechse): Wir fanden die Tiere vor allem auf den durch Trockenmauern eingegrenzten Viehweiden der Hochfläche zwischen Pantalica und Cava Grande del Cassibile.

  • Männliche Podarcis waglerianus

  • Ein weiteres Männchen…

  • Weibliche Podarcis waglerianus

  • Bei der Nekropole von Pantalica

  • Lacerta bilineata (Smaragdeidechse) ist auf Sizilien in der Unterart chloronota vertreten. Die Tiere waren in Gewässernähe, vor allem in der Cava Grande del Cassibile, recht häufig, einzelne Exemplare sahen wir auch in den Bergen bei Buccheri. Die sizilianische Unterart scheint tendenziell eine einfarbig grüne Rückenfärbung mit weniger ausgeprägten schwarzen Srenkeln als die Nominatform zu haben.

  • …männliche Tiere sind aufgrund ihrer blauen Kehlfärbung auch in dichter Vegetation relativ leicht zu entdecken

  • Weibliche Lacerta bilineata in entspannter Körperhaltung beim abendlichen Sonnenbad

  • Juvenile Lacerta bilineata

  • Tarentola mauritanica (Mauergecko) fanden wir zum Teil ebenfalls in hoher Populationsdichte, was vielleicht auch daran liegt, dass die gesamte Region von einem Netz von Trockenmauern durchzogen ist und es daher geeigneten Lebensraum im Überfluss gibt. Wir konnten die Tiere an der Küste bei Vendicari, an Olivenplantagen bei Floridia sowie an Trockenmauern auf Viehweiden beim Sonnenbaden beobachten. Die andere sizilianische Geckoart – Hemidactylus turcicus (Halbfingergecko) – sahen wir hingegen nicht.

  • Tarentola mauritanica mit gelber Bauchfärbung

  • Chalcides ocellatus (Gefleckter Walzenskink) zeigte vor allem auf den Viehweiden eine beeindruckende Populationsdichte – stellenweise fand sich unter fast jedem Stein ein Tier, insgesamt sahen wir Dutzende Tiere. Chalcides chalcides (Erzschleiche) suchten wir hingegen vergeblich.

  • Chalcides ocellatus: die Tiere der italienischen Unterart tiligugu sind im Vergleich zu Tieren in der Ägäis dunkel gefärbt und werden recht groß


    Eine in der Region recht häufige Schlangenart ist Hierophis viridiflavus (Gelbgrüne Zornnatter – die auf Sizilien zu findende Unterart carbonarius ist, anders als der Name vermuten lässt, fast vollständig schwarz). Am Anapo-Fluss sahen wir zudem einige Natrix natrix sicula (Ringelnatter). Von den anderen sizilianischen Schlangenarten, die laut Literatur auf Sizilien vorkommen (Coronella austriaca, Elaphe lineata, Zamenis situla, Vipera aspis), jedoch keine Spur. Auch Schildkröten (Emys orbicularis, Testudo hermanni) sahen wir keine.

  • Hierophis viridiflavus – leider war der Kopf im Gebüsch versteckt

  • Natrix natrix sicula

  • Habitat von Natrix natrix sicula

  • Portrait von Natrix natrix sicula

  • Glaucopsyche alexis (Alexis-Bläuling) auf Borago officinalis (Borretsch)

  • Pseudophilotes batoni (Graublauer Bläuling)

  • Zerynthia polyxena (Osterluzeifalter)

    Orchideen

    Anfang April ist die geeignete Zeit, um auf Sizilien zahlreiche blühende Orchideenarten zu finden – wir sahen 24 Arten. Highlights waren für uns Ophrys bertolonii sowie die endemische Ophrys lunulata. Geeignete und ergiebige Standorte fanden sich auf der gesamten Hochfläche zwischen Pantalica im Norden und Cava Grande del Cassibile im Süden und dem Monte Lauro im Westen, insbesondere die extensiv genutzten Viehweiden zeichneten sich durch hohe Artenvielfalt aus. Massenbestände waren zwar eher selten, mit etwas Geduld konnte man jedoch überall eine hohe Zahl an Arten finden. Hier eine Auswahl:

  • Ophrys lutea: die großblütige Gelbe Ragwurz blühte oft gemeinsam mit…

  • …Ophrys sicula (Kleine Gelbe Ragwurz), links, und Ophrys bombyliflora (Bremsen-Ragwurz), rechts

  • Ophrys biancae (Biancas Ragwurz)

  • Ophrys oxyrrhynchos (Schnabel-Ragwurz): Die Abgrenzung Ophrys biancae – Ophrys oxyrrhynchos war nicht immer  leicht für uns. Fast alle vermeintlichen O. oxyrrhynchos entpuppten sich nachträglich als O. biancae. Die abgebildete Pflanze ist möglicherweise ebenfalls O. biancae, zeigt aber zumindest einige O. oxyrrhynchos-Charakteristika.

  • Orchideenreiche Gegend bei Floridia

  • Ophrys bertolonii (Bertolonis Ragwurz)

  • Eine weitere Ophrys bertolonii - diese Art hat uns besonders gut gefallen!

  • Links: Ophrys speculum (Spiegel-Ragwurz), rechts: Ophrys grandiflora (Großblütige Wespen-Ragwurz)

  • Links: Ophrys lunulata, rechts: ein prächtiger Hybrid: Ophrys lunulata x grandiflora

  • Küstengebiet bei Vendicari: Auch hier gab es interessante Orchideenstandorte

  • Links: Ophrys exaltata, rechts: Ophrys garganica (Gargano-Ragwurz)

  • Links: Ophrys incubacea (Schwarze Ragwurz), rechts: Ophrys panormitana (Palermo-Ragwurz): die Abgrenzung zu O. exaltata und O. garganica war für uns nicht immer einfach

  • Links: Vermutlich Ophrys panormitana mit roter Lippe, rechts: Gagea sp. am Gipfel des Monte Lauro

  • …Romulea bulbocodium blühten hier gemeinsam mit...

  • ...Orchis longicornu (Langsporniges Knabenkraut) und Orchis lactea (Milchweißes Knabenkraut)

  • Links: Orchis papilionacea (Schmetterlings-Knabenkraut), rechts: Orchis lactea

  • Orchis conica (Kegel-Knabenkraut) unterscheidet sich von Orchis lactea durch den Blütenstand und die Lippenform. Von den sehr ähnlichen Arten Orchis tridentata und Orchis commutata unterscheidet sie sich durch die grüne Basis der Sepalen.


  • Orchis italica (Italienisches Knabenkraut)

    Artenliste

    Folgende Arten haben wir während unseres Aufenthalts in der Gegend von Syrakus gesehen:

    1. Aceras anthropophorum, Ohnsporn (blühend)

    2. Barlia robertiana, Roberts Mastorchis (abblühend)

    3. Ophrys bertolonii, Bertolonis Ragwurz (blühend)

    4. Ophrys biancae, Biancas Ragwurz (blühend)

    5. Ophrys bombyliflora, Bremsen-Ragwurz (blühend)

    6. Ophrys exaltata (blühend)

    7. Ophrys garganica, Gargano-Ragwurz (blühend)

    8. Ophrys grandiflora, Großblütige Wespen-Ragwurz (blühend)

    9. Ophrys incubacea, Schwarze Ragwurz (blühend)

    10. Ophrys laurensis, Monte-Lauro Ragwurz (blühend)

    11. Ophrys lunulata, Halbmond-Ragwurz (blühend)

    12. Ophrys lutea, Gelbe Ragwurz (blühend)

    13. Ophrys obaesa, Braune Ragwurz (blühend)

    14. Ophrys oxyrrhynchos, Schnabel-Ragwurz (blühend)

    15. Ophrys panormitana, Palermo-Ragwurz (blühend)

    16. Ophrys sicula, Kleine Gelbe Ragwurz (blühend)

    17. Ophrys speculum, Spiegel-Ragwurz (blühend)

    18. Orchis collina, Hügel-Knabenkraut (verblüht)

    19. Orchis conica, Kegel Knabenkraut (blühend)

    20. Orchis italica, Italienisches Knabenkraut (blühend)

    21. Orchis lactea, Milchweißes Knabenkraut (blühend)

    22. Orchis longicornu, Langsporniges Knabenkraut (blühend)

    23. Orchis papilionacea, Schmetterlings-Knabenkraut (blühend)

    24. Serapias bergonii, Lockerblütiger Zungenstendel (blühend)