Podarcis siculus / Ruineneidechse

navigator Podarcis muralisÜbersichtPodarcis waglerianus
  • Podarcis waglerianus / Sizilianische Mauereidechse

    Podarcis waglerianus / Sizilianische Mauereidechse

    clearpx
  • Podarcis raffonei / Liparische Inseleidechse

    Podarcis raffonei / Liparische Inseleidechse

    clearpx
  • Podarcis filfolensis / Malta- Mauereidechse

    Podarcis filfolensis / Malta- Mauereidechse

    clearpx
  • Nominatform, Männchen: I / Ätna, 06.06.2016

    Podarcis siculus hat ihren ursprünglichen Verbreitungsschwerpunkt in Italien. Die sehr anpassungsfähige und invasive Art wurde an verschiedenen Orten (Spanien, Türkei, Griechenland, USA und verschiedene Mittelmeerinseln) eingeschleppt, wo sie erfolgreiche Populationen bilden konnte. Die Nominatform besiedelt Süditalien, Sizilien und Sardinien (sowie andere Orte, an denen sie eingeschleppt wurde – eine große Population findet sich beispielsweise auf Menorca). Die Unterart campestris bewohnt das restliche italienische Festland sowie die Adriaküste bis Montenegro (wurde aber ebenfalls an weiteren Orten eingeschleppt, unter anderem auf Korsika). Darüber hinaus wurden für zahlreiche Inselpopulationen eigene Unterarten beschrieben, die aber größtenteils nicht valide sein dürften. Gleichwohl beherbergen einige dieser Inselpopulationen beeindruckende Farbmorphen.

    Die Nominatform kann auf Sardinien mit Podarcis tiliguerta, auf Sizilien mit Podarcis waglerianus verwechselt werden. Sie lässt sich von beiden Arten dadurch unterscheiden, dass die Grünfärbung des Rückens bei ihr schon auf Höhe der Hinterbeine endet, während sich diese bei den beiden anderen bis in die Schwanzregion fortsetzt.

    Die Unterart campestris kann Ähnlichkeit mit Podarcis melisellensis aufweisen. Letztere hat aber eine kürzere Kopfform, stumpfere Schnauze und in der Regel eine feinere dunkle Flankenzeichnung. Von Podarcis muralis maculiventris und nigriventris in Mittel- und Norditalien unterscheidet sich Podarcis siculus campestris unter anderem durch ihre ungefleckte Kehle und Unterseite.

  • Verbreitungsgebiet von Podarcis siculus

  • Nominatform, Männchen: I / Vulcano, 27.05.2016

  • Nominatform, weibliches Tier (Concolor Form): I / Floridia, 28.03.2009

  • Nominatform (ehemalige Unterart medemi), Männchen: I / Taormina, 31.05.2016

  • Nominatform (ehemalige Unterart medemi), Weibchen: I / Taormina, 31.05.2016

  • Subsp. campestris: I, Fiumicino, 13.06.2018

  • Subsp. campestris: I, Fiumicino, 13.06.2018

  • Subsp. campestris: I, Fiumicino, 13.06.2018