Podarcis raffonei / Liparische Inseleidechse

navigator Podarcis waglerianusÜbersichtPodarcis filfolensis
  • Podarcis filfolensis / Malta- Mauereidechse

    Podarcis filfolensis / Malta- Mauereidechse

    clearpx
  • Podarcis melisellensis / Adriatische Mauereidechse

    Podarcis melisellensis / Adriatische Mauereidechse

    clearpx
  • Podarcis tauricus / Taurische Eidechse

    Podarcis tauricus / Taurische Eidechse

    clearpx
  • Nominatform, Männchen: I / Strombolicchio, 29.05.2016 - Das Verbreitungsgebiet von Podarcis raffonei beschränkt sich auf die Äolischen Inseln, wobei ihr Bestand mittlerweile auf nur vier Restpopulationen geschrumpft ist: die unbewohnten Felseilande La Canna bei Filicudi, Scoglio Faraglione bei Salina und Strombolicchio bei Stromboli sowie Restbestände auf Vulcano. Es wird vermutet, dass sie auf den Hauptinseln durch eingeschleppte Ruineneidechsen (Podarcis siculus) verdrängt wurde. Diese Vermutung wird durch die Tatsache gestützt, dass das Vorkommen der Art auf Vulcano in den vergangenen 50 Jahren praktisch kollabiert ist und gleichzeitig der Bestand an Podarcis siculus rapide zugenommen hat. Tourismus und Bebauung ihrer ursprünglichen Habitate dürften zur Verdrängung von Podarcis raffonei auf Vulcano beigetragen haben. Die Art muss somit als akut gefährdet betrachtet werden.

    Die Nominatform kommt auf Strombolicchio vor, die übrigen Populationen werden der Unterart alvearioi zugerechnet. Auf Vulcano lässt sich die Art anhand ihrer dunklen Kehlflecken von Podarcis siculus unterscheiden, zudem zeigt letztere eine grüne Rückenfärbung, welche bei Podarcis raffonei auf Vulcano braun ist. Es scheint jedoch im Zuge der Verdrängung zu Hybridisierung gekommen zu sein, so dass auch Tiere mit intermediären Merkmalen gefunden werden können.

  • Nominatform, Paar: I / Strombolicchio, 29.05.2016

  • Nominatform, juvenil: I / Strombolicchio, 29.05.2016

  • Subspecies alvearioi: I / Vulcano, 27.05.2016