Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

Auch in diesem Jahr konnten wir der Verlockung einer Reise in die Ägäis nicht widerstehen. Die Inseln Skyros und Evia schienen uns besonders verheißungsvoll, da hier Eidechsenpopulationen existieren, deren Vertreter sich durch ungewöhnliche Körpergröße auszeichnen – Ziel unserer Reise war es, diese „Riesen“ von Skyros und Evia zu finden. Unser Dank gilt Lefteris Trakos, Kyriakos Antonopoulos und Werner Mayer.

  • Linosa, 12.-17.06.2018

    Linosa, 12.-17.06.2018

    Das Robinson Crusoe-Projekt

    clearpx
  • Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Kastellorizo & Nisyros, 12.-21.05.2018

    Inseln am Rande Europas

    clearpx
  • Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Milos & Serifos, 14. – 21.04.2018

    Frühjahrsreise auf die westlichen Kykladen

    clearpx
  • Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Südostspanien, 10.2016 – 11.2017

    Betische Eidechsen – Eine Fotodokumentation

    clearpx
  • Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Nordwestspanien, 16.-23.9.2017

    Reptilienrallye auf der Iberischen Halbinsel

    clearpx
  • Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Ionische Inseln, 25.5.-5.6.2017

    Kreuzfahrt in der Heimat des Odysseus

    clearpx
  • Portugal, 14. – 21.4.2017

    Portugal, 14. – 21.4.2017

    Eidechsensafari an der Atlantikküste

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Rhodos & Kastellorizo, 27.3. – 2.4.2017

    Season Opening 2017

    clearpx
  • Pyrenäen, 2008 - 2016

    Pyrenäen, 2008 - 2016

    Aller guten Dinge sind Drei: Die Suche nach den Pyrenäeneidechsen

    clearpx
  • Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Sizilien & Äolische Inseln, 26.5. – 6.6.2016

    Mission Vulkan! Rauchende Berge und seltene Reptilien

    clearpx
  • Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Astypalaia & Naxos, 25.3.-3.4.2016

    Hellas reloaded – Besuch in Europas Biodiversitäts-Labor

    clearpx
  • Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Spanien, 29.8.-11.9.2015

    Biodiversität auf der Südost-Tangente

    clearpx
  • Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Montenegro, 2. – 11.7.2015

    Eidechsensafari in den Bergen Montenegros

    clearpx
  •  Malta, 3. – 6.4.2015

    Malta, 3. – 6.4.2015

    Die exklusive Podarcis filfolensis Homestory!

    clearpx
  • Oman, 6.–15.3.2015

    Oman, 6.–15.3.2015

    Abenteuer im Südosten der arabischen Halbinsel

    clearpx
  • Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    Zentralspanien, 29.8. - 14.9.2014

    14 Tage in der Hitze Kastiliens

    clearpx
  • Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Lefkada, Kefalonia & Akarnania, 24.5. - 3.6.2014

    Reptilienabenteuer in Westgriechenland

    clearpx
  • Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    Mallorca / Alicante - 15.-23.03.2014

    2014 Season Kick-off mit 16 Reptilienarten

    clearpx
  • Korsika, 07.-17.09.2013

    Korsika, 07.-17.09.2013

    Berge, Meer und Felseidechsen

    clearpx
  • Portugal, 13. - 20.07.2013

    Portugal, 13. - 20.07.2013

    Eidechsensuche in Zentralportugal

    clearpx
  • Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Rumänien, 24.05. - 03.06.2013

    Herpetologische Abenteuer von der Schwarzmeerküste zum Eisernen Tor

    clearpx
  • Menorca, 17. - 24.03.2013

    Menorca, 17. - 24.03.2013

    Besuch bei den Baleareneidechsen

    clearpx
  • Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Peloponnes, 20. - 27.10.2012

    Herbstreise quer durch den Peloponnes

    clearpx
  • Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Montenegro, 27.07. - 04.08.2012

    Sommertrip in die Berge Montenegros

    clearpx
  • Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Skyros & Evia, 26.05. - 04.06.2012

    Die Suche nach den legendären "Rieseneidechsen"...

    clearpx
  • Kreta, 06. - 13.04.2012

    Kreta, 06. - 13.04.2012

    Auf der Suche nach den Blumen und Eidechsen Kretas...

    clearpx
  • Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Andalusien, 10. - 18.03.2012

    Eine heiße Woche voller herpetologischer Highlights im Südwesten Andalusiens

    clearpx
  • Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Nordspanien, 02. - 13.09.2011

    Herpetologische Reise in den Nordwesten Spaniens: die Berge westlich von Leon, die Atlantikküste südlich von A Coruña und die Picos de Europa.

    clearpx
  • Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Ägäis, 28.05. - 13.06.2011

    Fünf Inseln in zwei Wochen: Kythira, Pori, Milos, Kimolos und Sifnos

    clearpx
  • Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Rhodos & Kastellorizo, 12. - 19.03.2011

    Exkursion zur östlichsten Insel Griechenlands...

    clearpx
  • Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Zentralspanien, 25.09. - 03.10.2010

    Iberolacertas in der Sierra de Gredos, Pena de Francia und Sierra de Guadarrama

    clearpx
  • Alpen, 03. - 17.07.2010

    Alpen, 03. - 17.07.2010

    Unsere erste Tour in die Alpen führte uns ins Allgäu, die Julischen Alpen und nach Kärnten

    clearpx
  • Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Nord-Peloponnes, 03. - 11.04.2010

    Vier Podarcis-Arten auf einen Streich!

    clearpx
  • Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Nordgriechenland, 01. - 15. 06.2009

    Traumreise durch das Pindos-Gebirge...

    clearpx
  • Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Sizilien, 28.03. - 04.04.2009

    Orchideenreise in den Osten Siziliens

    clearpx
  • Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Spanien, November 2008 / Februar 2009

    Eidechsen in der Provinz Alicante

    clearpx
  • Samos, September 2008 / 2009

    Samos, September 2008 / 2009

    Chamäleons, Goldmabuyen und schöne Strände...

    clearpx
  • Kalkeifel

    Kalkeifel

    Unser regionaler „Spielplatz“: botanische Highlights, artenreiche Schmetterlingswiesen und ein bisschen Herpetofauna…

    clearpx
  • Unsere Fähre nach Skyros: Das beständig sommerliche Wetter lockt jährlich Tausende von Touristen in die Ägäis

    Skyros

    Nachdem unsere Ankunft auf Skyros von heftigen Gewittern begleitet wurde (wir beschlossen, dem keine symbolische Bedeutung beizumessen), beruhigte sich das Wetter in den Folgetagen schnell, so dass wir uns hochmotiviert auf Reptiliensuche begeben konnten. Zu unserer großen Freude stellte sich heraus, dass die Insel voller Eidechsen ist: Podarcis gaigeae, die Skyros-Mauereidechse, stellt offenbar keinerlei Ansprüche bei der Habitatwahl.

  • Podarcis gaigeae ist buchstäblich überall zu finden

  • Skyros-Stadt: in dieser Gegend fanden wir besonders prächtig gefärbte Eidechsen

  • Männliche Podarcis gaigeae mit markanten blauen Flanken…

  • Ein weiteres Männchen mit lebhafter schwarzer Fleckenzeichnung

  • Die unifarbene Variante

  • Ein Tier mit orangener Kehlfärbung: über die Farbe der Kehle – Weiß, Gelb oder Orange – und deren Zusammenhang mit „genetic drift“ wurden bereits wissenschaftliche Untersuchungen zu verschiedenen Inselpopulationen von Podarcis gaigeae durchgeführt. Bei unseren Freilandbeobachtungen fanden wir überall einen bunten Mix der verschiedenen Farbausprägungen…

  • Schaumbad: Für Mauremys rivulata (Kaspische Bachschildkröte) ist die Wasserqualität offenbar von untergeordneter Bedeutung

  • Die erste Schlange: Telescopus fallax (Europäische Katzennatter)

  • Einen weiteren Tag mit unbeständigem Wetter begannen wir mit Steinedrehen und fanden: Telescopus fallax!

  • Dieses – menschengeschaffene – Feuchtgebiet beherbergt neben Bachschildkröten…

  • …Wasserfrösche (Pelophylax sp.)…

  • …und deren Prädatoren: Natrix natrix persa (Ringelnatter) – die Tiere auf Skyros tendieren anscheinend zum Melanismus, wobei bei diesem Exemplar die persa-typischen Streifen noch zu erkennen sind.

  • Natürlich fehlte auch hier nicht Podarcis gaigeae

  • Mediodactylus kotschyi (Ägäischer Nacktfingergecko) ist in der Ägäis mit zahlreichen Unterarten vertreten, die für uns alle gleich aussehen: Auf Skyros ist es gemäß Literatur Mediodactylus kotschyi schultzewestrumi x saronicus

  • Hemidactylus turcicus ist in dieser Hinsicht weniger extravagant und hat hier keine eigene Unterart

  • In der Nähe der Geckos fanden wir außerdem – wär hätte es gedacht – eine weitere Telescopus fallax

    Als sich in den Folgetagen das Wetter stabilisierte, konnten wir die erhoffte Exkursion zu den „Rieseneidechsen“ realisieren: Pafilis et al. (2009) hatten in einem Artikel beschrieben, dass in den Populationen der Skyros vorgelagerten Inseln Lakonisi und Exo Diavatis das Phänomen des Gigantismus zu beobachten sei: Auf Skyros beträgt die Kopf-Rumpf-Länge männlicher Podarcis gaigeae rund 6 cm, auf Lakonissi sind es über 7 cm und auf Exo Diavatis 8,5 cm – insgesamt sind die Eidechsen von Exo Diavatis fast doppelt so groß wie auf Skyros. Also unternahmen wir einen Bootstrip zu diesen Inseln. Vielen Dank an Lefteris Trakos (Skyros Travel + Tourism) für die Organisation und Kyriakos Antonopoulos (Kavos Bar / Linaria) für die ortskundige Führung.

  • Die vorgelagerte Insel Lakonisi

  • Landung auf Lakonisi – man beachte die zahlreichen Möwen, die offenbar eine Schlüsselrolle in diesem Ökosystem einnehmen (vgl. Pafilis et al. (2009)): Der Guano-Eintrag durch die hier brütenden Vögel fördert demnach das Pflanzenwachstum, dadurch leben unzählige Insekten auf der Insel, was wiederum eine hohe Populationsdichte bei den Eidechsen ermöglicht.

  • Podarcis gaigeae gaigeae: Lakonisi ist voller kleiner Heuschrecken, die den Eidechsen als Nahrung dienen

  • Ein Männchen mit Schwanzregenerat: Die hohe Populationsdichte und innerartliche Agression führen nach Pafilis et al. zu Kannibalismus – eine mögliche Ursache für die Großwüchsigkeit.

  • Tatsächlich hatte der Großteil der von uns beobachteten Tiere Schwanzregenerate – obwohl hier keine Prädatoren vorkommen.

  • Mit Bananen ließen sich die Tiere anlocken

  • Mit High-Speed ging es zur nächsten Insel…

  • Exo Diavatis: auch hier scheint die Guano-basierte Lebensgemeinschaft, Vogelkot – üppiger Pflanzenwuchs – viele Insekten – hohe Eidechsendichte, zu funktionieren. Auch bei einigen Pflanzenarten führt dies zu Großwüchsigkeit und die Einheimischen schwärmen von den wohlschmeckenden Küchenkräutern, die hier vorkommen.

  • Eine weibliche „Riesen“-Eidechse (Podarcis gaigeae gaigeae)

  • Ein männlicher Riese – deutlich bulliger gebaut als seine Verwandten auf Skyros

  • Die enorme Körpergröße scheint zu Lasten der Sportlichkeit zu gehen: die Tiere waren vergleichsweise einfach zu fangen

  • Einige Tiere wiesen Kampfspuren auf: hier fehlt ein Vorderfuß

  • Mumifizierter Kadaver: Wer es nicht schafft, bleibt liegen – Fressfeinde fehlen auf Exo Diavatis

  • Mediodactylus kotschyi kommt ebenfalls auf Exo Diavatis vor

  • Birgit und Kyriakos begutachten die Fotoausbeute

    Zurück auf Skyros gönnten wir uns eine Auszeit am Strand – doch auch hier mussten wir nicht auf Reptilien verzichten…

  • Die Dünen sind ebenfalls von Podarcis gaigeae besiedelt

  • Ein Paar von Podarcis gaigeae

  • Eidechse am Strand…

  • Dieses Feuchtgebiet wird bewohnt von:

  • Natrix natrix – insgesamt gibt es nach unserem Kenntnisstand mindestens drei Feuchtgebiete mit Vorkommen der Ringelnatter auf der Insel

  • Lacerta trilineata (Riesensmaragdeidechse) kommt ebenfalls auf Skyros vor – wir sahen sie allerdings wesentlich seltener als in anderen Teilen Griechenlands

  • Unsere tägliche Telescopus fallax… Die beiden weiteren auf Skyros lebenden Schlangenarten Elaphe quatuorlineata (Vierstreifennatter) und Zamenis situla (Leopardnatter) suchten wir ebenso wie Testudo marginata (Breitrandschildkröte) vergeblich. Nach vier Tagen mussten wir Skyros schweren Herzens verlassen und nahmen die Fähre nach Kymi / Evia.

  • Blick zurück nach Skyros auf die Bucht von Linaria

    Evia

    Der Nordosten Evias ist landschaftlich grandios – Steilküsten, Schluchten, üppige Vegetation und über all dem thront das 1700 m hohe Dirfis-Massiv. Für dieses Gebirge wurde 2002 die Unterart Lacerta viridis guentherpetersi (Rykena et al.) beschrieben, die robuster gebaut sein soll als die Nominatform – ein weiterer „Riese“. Da wir diese Tiere 2009 am Ossa vergeblich suchten, wollten wir dieses Mal unser Glück in der „Terra typica“ versuchen. Wir benötigten jedoch auch hier zwei Anläufe, um brauchbare Fotos zu erhalten: bei unserem ersten Versuch waren wir bereits zu spät dran, so dass sich die Tiere in der Mittagshitze nicht mehr fotografieren ließen. Unser zweiter Anlauf erfolgte in den frühen Morgenstunden und brachte die erhofften Bilder.

  • Die Nordküste von Evia mit dem Dirfis-Massiv

  • Matten von Hypericum sp. (Johanniskraut) in der Terra typica von Lacerta viridis guentherpetersi auf 1000 m Höhe

  • Lacerta viridis guentherpetersi oder Lacerta trilineata?

  • Podarcis muralis (Mauereidechse): Die Tiere bewohnen am Dirfis den gleichen Lebensraum wie Podarcis erhardii (Ägäische Mauereidechse) – allerdings offenbar in unterschiedlichen Mikrohabitaten. Podarcis muralis fanden wir an eher schattig-feuchten Stellen, während Podarcis erhardii anscheinend die trockeneren Plätze bevorzugt.

  • Trächtige Podarcis muralis

  • Podarcis erhardii kommt auf Evia in der Unterart livadiacus vor – eine sehr schöne Subspezies der Ägäischen Mauereidechse.

  • Eine weitere Podarcis erhardii livadiacus – Diese Unterart scheint tendenziell montan zu sein: Neben dem Dirfis-Gebirge sind uns Fundorte im Feneos-Becken und im Parnon bekannt, die alle auf ca. 1000 m Höhe liegen. In tieferen Lagen sahen wir zumindest auf Evia keine Mauereidechsen.

  • Lacerta viridis guentherpetersi, zweiter Anlauf: Ein Weibchen wärmt sich in der Morgensonne

  • Die Subspezies guentherpetersi hat im Gegensatz zur Nominatform keine blaue Kehlfärbung – sie ähnelt dadurch Lacerta trilineata

  • Bei steigenden Temperaturen am späteren Vormittag drückten sich die Tiere bereits im Schatten herum…

  • Bergkulisse mit Iphiclides podalirius (Segelfalter)

  • Argynnis paphia (Kaisermantel)

  • In tieferen Lagen wird Lacerta viridis durch Lacerta trilineata abgelöst

  • Anax imperator (Große Königslibelle)

  • Marumba quercus (Eichenschwärmer)

  • Lebendig wäre sie uns lieber gewesen: Eidechsennatter (Malpolon insignitus). Weitere Verkehrsopfer, die wir sahen, waren Zamenis situla und zahlreiche Pseudopus apodus (Scheltopusik). Zusätzlich konnten wir Ablepharus kitaibelii (Johannisechse) und Lissotriton vulgaris (Teichmolch) nachweisen. Die Region hat
    offensichtlich eine interessante Herpetofauna, die wir während unseres kurzen Aufenthalts lediglich oberflächlich streifen konnten.

  • Zum Abschluss gab es noch einen faulen Strandtag in einer ruhigen Bucht – die wir uns mit Chalcides ocellatus (Gefleckter Walzenskink) teilten…

    Literatur

    Pafilis, P. & Meiri, S. & Foufopoulos, J. & Valakos, E. (2009) - Intraspecific competition and high food availability are associated with insular gigantism in a lizard. - Naturwissenschaften, 96 (9): 1107-1113.

    Runemark, A & Hansson, B & Pafilis, P & Valakos, E & Svensson, E (2010) - Island biology and morphological divergence of the Skyros wall lizard Podarcis gaigeae: a combined role for local selection and genetic drift on color morph frequency divergence? - BMC Evolutionary Biology 2010, 10: 269

    Rykena, S. & Nettmann, H.-K. & Mayer, W. (2002) - Lacerta viridis guentherpetersi ssp. nov., eine neue Unterart der Smaragdeidechse aus Griechenland. - Mertensiella, Rheinbach, 13: 89-97.